Willkommen auf der Website der Gemeinde Mümliswil-Ramiswil



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Projektwoche „Brauchtum“ vom 20. Mai 2019 – 24. Mai 2019

Vom 5. - 7. Juli 2019 findet in Mümliswil das Nordwestschweizerische Jodlerfest statt. Dies nahmen wir in der Schule Mümliswil-Ramiswil zum Anlass, eine Projektwoche zum Thema „Brauchtum“ durchzuführen. Wir blicken auf fünf kreative und bereichernde Tage zurück.

 

Kindergarten / 1. und 2. Klasse, Schulhaus Rank

Die Kinder durften mit dem Ausprobieren des Alphornblasen, Jodeln und Fahnenschwingen in diese spannende Woche starten. In den folgenden Tagen wurde mit Singen von typisch schweizerischen Liedern in den Tag eingestiegen. So wurde zum Beispiel das bekannte Lied: «dört ähne am Bärgli …» mit viel Freude gesungen, es wurde geschunkelt und gelacht. Mit dieser musikalischen Einstimmung waren alle Lehrpersonen, Schüler/-innen und Kindergartenkinder voll motiviert und konnten sich in viele verschiedene typische Schweizerthemen vertiefen. Im Schulhaus Rank durften die Kinder in altersdurchmischten Gruppen verschiedene Ateliers besuchen.

So wurde das Jassen gelernt und ehrgeizig um den Sieg gespielt. Voller Eifer schmückten die Kinder dann noch eine kleine Schachtel, das sie mit einem Jassset nach Hause nehmen durften. Wer hat wohl zu Hause die stärksten Karten?

In einem weiteren Zimmer hörten währenddessen die Kinder eine Geschichte von der Kuh, Milchprodukte durften degustiert werden und das Melken konnten alle üben.

In der gleichen Zeit studierten die Schüler/-innen in der Turnhalle Trachtentänze, wie der Tatzelwurm und «dört ähne am Bärgli» ein.

Die bekannte Geschichte vom Schellenursli wurde erzählt und kreativ wiedergegeben, so dass am Schluss ein eigenes Bilderbuch entstand.

In einer Schachtel gestalteten die Kinder mit viel Liebe und Hingabe eine idyllische Schweizer-Landschaft. Sie freuten sich riesig über ihre gelungenen Kunstwerke.

Dem Geheimnis vom Ricola-Kräuterbonbon gingen wir ein bisschen auf die Spur. Wer hats erfunden ? Das wissen wir inzwischen: die Schweizer. Die Kinder hörten eine Geschichte zu den  verschiedenen Kräutern und durften in deren Gerüche eintauchen. Mit viel Engagement kreierten die Kinder ihr eigenes Kräuterteesäckchen und durften so einen wohlriechenden Tee mit nach Hause nehmen.

Auch der Sport kam nicht zu kurz. Mit der Unterstützung von Schwingern wurde den Kindern diese Schweizersportart nähergebracht. Zum Aufwärmen mussten die Schüler/-innen Seilziehen. Dann wurde im Schwingkeller das Schwingen mit seinen Techniken geübt. Und wer hatte am meisten Kraft beim Steinwerfen?

Zwischen all diesen abwechslungsreichen Aktivitäten wurde fleissig für die Dekoration des baldigen Jodlerfestes gewerkt. Die Krönung der Woche war eine schweizerische Leckerei. Es gab Cervelaträdchen und Fonduebrotbrocken zum Essen. Mmmh…

 

3. – 6. Klasse, Schulhaus Brühl

Die älteren Primarschüler und -schülerinnen hatten ein eigenes Programm. Am Montag und Mittwoch waren sie in ihren Stammklassen. Am Dienstag und Donnerstag besuchten sie ebenfalls Workshops in altersgemischten Gruppen.

Der Montag stand im Zeichen der Fachleute, die den Kindern vielfältiges Brauchtum näherbrachten. Werner Müller zeigte ihnen zusammen mit einer Kollegin und einem Kollegen das Fahnenschwingen und das Talerschwingen. Silvia Meister und Marlies Steletti sprachen über die Entstehung des Jodelns. Peter Baumann, der Alphorn-Puma, und seine Frau zeigten den Kindern verschiedene (Alp-)Hörner und dass man auch mit Gartenschläuchen Töne erzeugen kann. Vreni Bloch, Sarah Schmutz, Anita Kilcher und Patrick Bloch studierten mit den Kindern 2 Jodellieder ein. Am Ende des Tages bildeten sich 3 Gruppen aus freiwilligen Schülerinnen und Schülern, die während der ganzen Woche weiterübten und an der Eröffnung des Jodlerfestes auftreten werden. Ausserdem wurde ganz viel Fensterdekoration für das Jodlerfest kreiert.

Am Dienstag und am Donnerstag hatten die Kinder Gelegenheit 6 Workshops von den Lehrpersonen zum Thema Brauchtum zu besuchen: Jassen, Älplermagronen, über offenem Feuer kochen, Jodler-Holzstelen aussägen, Jodlerfiguren aus Holzscheiten herstellen, Besuch der Mühle Ramiswil und alte Kinderspiele kennenlernen.

Am Mittwoch fanden Ateliers im Klassenverband statt. Silvan Wegmann, Karikaturist der AZ-Medien, zeigte wie man mit wenigen Strichen das Wesentliche aufs Papier bringt. In der Hufschmiede und Schlosserei Mägli sahen die Kinder wie aus einem Stück Metall ein Hufeisen geschmiedet und wie es anschliessend am Huf angepasst und befestigt wird. Ein weiteres Atelier hatte den Glockenguss zum Thema und eines das Schnitzen von Stecken.

Der Freitag stand ganz im Zeichen des Jassens. 80 Kinder jassten in der Aula um die Wette. Das Turnier umfasste 10 Durchgänge, wobei zwei Mal die Tische gewechselt wurden. Um 10.00 Uhr standen die Sieger fest: 1. Hans-Ueli Kamber, Erzberg; 2. Mia Meister, Ramiswil; 3. Lorin Schmid, Mümliswil.

Zum Abschluss genossen wir gemeinsam die Uraufführung des Schülerjodlerchores. Sie präsentierten uns «Aus wo’s brucht uf dr Wält». Beim Lied «Uf de Alpe obe» sangen dann alle mit. Es war eine tolle Woche.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten und an die Schülerinnen und Schüler für die gute Stimmung.

 

Weitere Fotos zur Projektwoche finden Sie hier...


Projektwoche Brauchtum
 

Datum der Neuigkeit 4. Juni 2019
  • Gemeindeverwaltung
    Mümliswil-Ramiswil
  • Schmiedestrasse 11
    Postfach 17
    CH-4717 Mümliswil SO

    Telefon: +41 62 386 70 50
    Kontakt
  • Öffnungszeiten
  • Montag bis Freitag:
    10.00 - 12.00 Uhr
    13.30 - 17.00 Uhr